Der VEdA braucht DICH für ganz konkrete Massnahmen

Klare und einfache Taten, um den Sachkundenachweis SANA Aquaristik zu verwirklichen

  1. Alle, denen das Tierwohl von Fischen am Herzen liegt, können öffentlich zugängliche Aquarien in Restaurants, Zoos etc. besichtigen und diese bei kantonalen Veterinärämtern als Tierschutzfälle melden. 
  2. Meldet den Tierschutzfall auch dem VEdA. Denn bei der Meldung eines Tierschutzfalls wollen wir gleich eine Beschreibung mitliefern, wie wir glauben, dass das Tierwohl im betreffenden Fall konkret erreicht werden könnte. Dabei weisen wir auf den Sachkundenachweis hin, der Tierhalter zum nötigen und präventiven Wissen verhelfen könnte.
  3. Gehäufte Meldungen von Tierschutzfällen sind wichtig, da kantonale Veterinärämter dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Bereiche melden, in denen die Gesetzeslage unzureichend ist. Die kantonalen Veterinärämter geben auch Lösungsvorschläge ein. Diesen Prozess wollen wir nutzen!
  4. Der VEdA lädt alle, die sich für den Sachkundenachweis eingebracht haben, Ende 2018 als Dankeschön zu einem Fest ein. Bitte haltet euch den 24. November 2018 frei...

Die IG Sachkundenachweis des VEdA wird weitere Massnahmen treffen:

  • Der VEdA veröffentlicht die Tierschutzmeldungen und die Positiv-Vorschläge zur Verbesserung des Tierwohls im Magazin Schweizer Aquaristik
  • Der VEdA verbessert das Konzept des Sachkundenachweises aufgrund der Umfrageergebnisse und laufend eintreffender Hinweise
  • Der VEdA wird das BLV zu gegebener Zeit direkt mit seinen Forderungen anschreiben und diese dann in der Schweizer Aquaristik veröffentlichen
  • Der Verein Aquarium Zürich VAZ (ein Mitglied des VEdA) wird einen SANA-Pilot durchführen, um Erkenntnisse zur Umsetzung zu sammeln.

Wir danken allen, die für den Sachkundenachweis SANA Aquaristik einstehen!